x

Top-Angebote & Reisetipps!

Jetzt Gratis Newsletter abonnieren

     

 Home  |  IT

VIVOPustertal VIVOPustertal

Suche Finden Sie Ihre Unterkunft ... von preiswert bis exklusiv
Ihre Suchanfrage
Unsere TOP-Angebote! Alle Angebote im Pustertal

Das Pustertaler Ski-ABC – Interessantes für Ihren Skiurlaub

Ski-ABC
Unser kleines Ski-ABC
Damit alle anderen über Ihr Pustertaler Skiwissen staunen…

Das kleine Ski-ABC fürs Pustertal

Hier wird’s gleich spannend. Denn wir geben Ihnen Auskunft über all jene Begriffe, die Ihnen beim Skiurlaub im Pustertal mit Sicherheit begegnen werden.

A wie Après Ski, Alta Badia und Ahrntal: Die Lokale im Pustertal sind bekannt für ihren Après Ski, wo bei heißer Oma und Musik die Party so richtig abgeht. Alta Badia mit 130 und das Ahrntal mit 72 Pistenkilometern zählen zu überaus beliebten Skigebieten.

D wie Dolomiti Superski: Skifahren im Pustertal ist gleichbedeutend wie Skifahren im Verbund Dolomiti Superski. Wer Abwechslung sucht kann mit nur einem Skipass 1.200 Pistenkilometer in 12 Skigebieten befahren. Im Pustertal gehören 3 Zinnen Dolomiten, Kronplatz, Alta Badia und Gitschberg Jochtal zum Verbund.

E wie Einkehrschwung: Der Einkehrschwung – er findet, ganz klar, abseits der Piste statt. Zum Mittagessen oder für eine kleine Pause zwischendurch.

F wie Flex und FIS-Verhaltensregeln: Was ist ein Flex? Nein, keine Baumaschine… der Flex bzw. die Zahl (80, 100, 130 usw) gibt die Härte bzw. die Steifigkeit des Skischuhs an. Je höher der Flex, desto härter der Skischuh. Und, worüber auch jeder Skifahrer Bescheid wissen sollte, das sind die 10 FIS-Verhaltensregeln – hier nochmals zum Nachlesen.

G wie Gran Risa: Eine der bekanntesten Skipisten: die Gran Risa in La Villa in Alta Badia. Und alljährlich vor Weihnachten Austragungshort eines Weltcup Riesentorlaufs der Herren.

H wie Helmpflicht: nicht nur im Pustertal / Südtirol sondern in ganz Italien gilt beim Skifahren: Helmpflicht für Kinder bis 14 Jahre. Und, wer Köpfchen hat, schützt dieses auch im höheren Alter.

I wie Iglu: Igluübernachtungen im Skiurlaub im Pustertal. Möglich. Wo? In Sand in Taufers, im Skigebiet Speikboden. Alle Infos dazu.

K wie Kronplatz und Kids Safety Park: Der Kronplatz ist nicht nur das Skigebiet Nr. 1 im Pustertal, sondern von ganz Südtirol. Dort gibt es auch den Kids Safety Park wo Kinder nicht nur Koordination, Gleichgewicht und die Skitechnik verfeinern können, sondern auch die FIS-Verhaltensregeln richtig erlernen.

M wie Mehrtageskarten: Es gibt nicht nur Tageskarten, Skipässe, Halbtageskarten und Stundenkarten. Es gibt auch Mehrtageskarten die perfekt kombiniert werden können, wie zum Beispiel 10 Tage Skifahren innerhalb von 14 Tagen oder 5 Tage innerhalb von 6. Einfach vor Ort informieren.

N wie Nachtskifahren: Wer untertags nicht genug bekommt, der kann sich im Pustertal auch am Abend auf den Skipisten austoben. Auf welchen erfahren Sie hier.

P wie Pizza: Was hat Pizza mit Skifahren zu tun, werden Sie sich fragen. In diesem Fall sehr viel, denn es ist nichts was Sie essen können. Als Pizza bezeichnet man das Schneepflug fahren: die Skier so gestellt, sieht es nämlich aus wie ein Pizzastück.

R wie Rentiere: den Skiurlaub schon mal in Sexten verbracht? Dann kennen Sie die Rentiere bereits die auf der Bergstation des Skigebietes Rotwand heimisch sind. Besuchen Sie sie und geben Sie Ihnen bei der Rentierfütterung zu fressen.

S wie Ski Pustertal Express: Das Auto stehen lassen und ohne Parkplatzsuche vom Skigebiet 3 Zinnen Dolomites in das Skigebiet Kronplatz wechseln. Das ist durchaus möglich – mit dem Ski Pustertal Express! Dieser verkehrt im Halbstundentakt zwischen den Talstationen beider Skigebiete. Alle Infos dazu.

T wie Timing: Oben sein wenn’s los geht – vor allem beim Frühlingsskifahren ein Muss. Da heißt es zeitig raus aus den Federn und wenn möglich mit der ersten Bahn hinauf auf den Berg fahren um die Morgenstunden auf der Skipiste voll auszunutzen.

U wie UV-Schutz: Wir haben gerade das Frühlingsskifahren erwähnt – der richtige UV-Schutz ist dabei unabkömmlich – sowohl in Hinsicht Sonnencreme als auch in Hinsicht Skibrille bzw. Sonnenbrille. Bei Kaiserwetter in Südtirol gehört darauf zu Achten.

V wie Verbundskipass: Wozu brauchen Sie einen Verbundskipass? Ganz einfach: wenn Sie gerne heute am Kronplatz, morgen am Helm und übermorgen in Alta Badia Skifahren möchten, dann sollten Sie den Verbundskispass von Dolomiti Superski machen, der in allen Skigebieten Gültigkeit hat.

W wie Wetterinfos: Bestens informiert sein über die aktuelle Wettersituation und über die Wettervorhersage. Mit der Wetterseite von VIVOPustertal und dem Hydrografischen Amt der Autonomen Provinz Bozen – Südtirol überhaupt kein Problem.

Z wie Zwiebelprinzip: die richtige Skibekleidung ist unter Umständen ausschlaggebend dafür, ob Ihre Kinder gerne zum Skifahren gehen oder nicht. Wenn Sie ständig zu kalt haben oder umgekehrt, wenn sie ständig schwitzen, hat der Spaß bald ein Ende. Deshalb kleiden Sie sich richtig! Die Infos.

Themenvorschläge...


Die coolsten Skihotels
Die coolsten SkihotelsSkiurlaub im Pustertal wird in diesen Skihotels unvergesslich ...
mehr
Packliste für den Winterurlaub
Packliste für den WinterurlaubWas gehört unbedingt in den Koffer – hier ganz schnell checken ...
mehr
Die Snowpark Elemente
Die Snowpark ElementeDamit Sie Profi werden und wissen was Gap, Spine oder Tables sind ...
mehr
 

Weitere Infos und Unterkünfte im Pustertal...


Unterkünfte    
Unterkunft Pustertal

Unsere TOP-Unterkünfte!

NewsletterNewsletter bestellen
E-Mail

 
Newsletter
Unterkünfte
Das Ski-ABC – gemacht für den Skiurlaub im Pustertal.
Pustertal